Teilnehmende Museen 2018

Vivantes – Ausstellung „totgeschwiegen" © totgeschwiegen.org

Vivantes – Ausstellung „totgeschwiegen"

Vivantes – Ausstellung „totgeschwiegen"

Die Ausstellung „totgeschwiegen“ beleuchtet die Geschichte der früheren Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik von der Gründung im Jahre 1880 bis in die frühe Nachkriegszeit. In den Fokus rücken einige besonders finstere Kapitel: die Zwangssterilisationen in den damaligen Wittenauer Heilstätten, die Rolle der Klinik bei der „Euthanasie“-Aktion T4 und die Tötungen behinderter Kinder in der Kinderfachabteilung Wiesengrund. Zwischen 18 und 24 Uhr verkehrt ein kostenloser, barrierefreier Shuttle zwischen dem U-Bahnhof Kurt-Schumacher-Platz und dem Klinikgelände. Hungrige können sich für die Lange Nacht stärken, denn für Essen und Trinken ist gesorgt.

Vivantes – Ausstellung „totgeschwiegen"
Oranienburger Str. 285
Vivantes GmbH, Netzwerk für Gesundheit, Haus 10
13437 Berlin
www.totgeschwiegen.org

Öffnungszeiten:

18 bis 24 Uhr

Anfahrt

U-Bhf Kurt-Schumacher Platz (U6) + Shuttle

get tickets Nach oben